Jährlich werden über 191 Tonnen Müll allein in den 5 größten Städten Deutschlands durch das Abrennen von Feuerwerk an Silvester produziert. Hinzu kommen 2300 Tonnen CO2 sowie 4200 Tonnen Feinstaub deutschlandweit. Zudem werden Wild- und Haustiere duch die extreme Licht- und Lärmbelastung starkem Stress ausgesetzt. Das kurze Spektakel schädigt Mensch, Tier und Umwelt enorm.

Die GRÜNE JUGEND Brandenburg ruft zum Verzicht aus Silvesterfeuerwerk auf. Ab 2020 fordert die GRÜNE JUGEND Brandenburg ein vollständiges Silvesterfeuerwerk Verbot.

Josepha Albrecht, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, fordert daher: „Wir sollten vom einzelnen abrennen von Feuerwerk Abstand nehmen und stattdessen auf öffentliche Feuerwerke und Lichtshows in größeren Städten setzen. Das würde Müll, Feinstaub- & CO2-Emissionen sowie schwere Verletzungen und Tierleid erheblich reduzieren. Langfristig sollten Feuerwerksverbote durchgesetzt werden.“

Gerrt Alino Prange, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, fügt hinzu: „Letztes Jahr zu Silvester wurden in Deutschland 133 Millionen Euro für Feuerwerk ausgegeben. Wir rufen deshalb dazu auf, dieses Jahr auf Feuerwerk zu verzichten und das eingesparte Geld stattdessen an eine gemeinnützige Organisation für Sozial-, Umwelt- oder Tierschutz-Projekte zu spenden.“