Zum Start des Volksbegehrens „Keine neuen Tagebaue“ am 10.10.2008 erklärt der Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Brandenburg:

Tagebau bei Cottbus

„Lasst euch nicht verkohlen! Der Energiekonzern Vattenfall plant fünf neue Tagebaue in der Lausitz und bekommt dafür enorme Rückendeckung der brandenburgischen Landesregierung.

Während Vattenfall angeblich umweltverträgliche Lösungen für seine bedenklich schlechten CO2-Bilanzen verspricht, werden bedeutende Naturschutzgebiete zerstört und Menschen ihres Lebensumfeldes beraubt. Wir brauchen keine Lippenbekenntnisse, sondern aktives Handeln im Zeichen des Klima- und Umweltschutzes!

Die GRÜNE JUGEND Brandenburg unterstützt
das Volksbegehren gegen neue Tagebaue und zeigt sich solidarisch mit den von Umsiedlung bedrohten Menschen sowie den BewohnerInnen der Dörfer an den Tagebaurandgebieten. Sie verlieren neben ihrem zu Hause auch an Lebensqualität und gewohnter Infrastruktur und sehen sich den Belastungen durch Lärm und Staub aus den Tagebauen ausgesetzt.

Diese Umstände halten wir für nicht hinnehmbar! Deshalb fordern wir alle BrandenburgerInnen auf, sich mit dem Unterschreiben des Volksbegehrens für den Erhalt der Lausitzer Landschaften einzusetzen und sich auf diese Weise mit den betroffenen Menschen zu solidarisieren.

Wir unterstützen das Volksbegehren gegen neue Tagebaue – tut ihr es auch!“

Hintergrundinformation:

Wahlberechtigte gehen mit einem gültigen Ausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) zum zuständigen Meldeamt. Dort kann man sich in die amtliche Liste des Volksbegehrens eintragen. Briefwahl ist leider nicht möglich! Nur Personen mit gravierender körperlicher
Beeinträchtigung können Dritte mit der Unterschriftenabgabe beauftragen. Auskünfte dazu werden unter der Rufnummer 0331/237 001 43 erteilt.

Mehr Infos gibts auf www.keine-neuen-tagebaue.de

picture: smitty42 / license: creative commons