Die GRÜNE JUGEND Brandenburg hält am Samstag, den 26. Juni 2021 ab 10:00 Uhr ihre Landesmitgliederversammlung (LMV) in Müncheberg (Märkisch-Oderland) ab. Die LMV findet unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen physisch statt und wird sich unter dem Titel „Grundrecht statt Ware – Wohnen für alle“ mit dem stetig schwieriger werdenden Spagat zwischen horrenden Mietpreisen im Berliner Umland einerseits und dem Leerstand im ländlichen Raumandererseits beschäftigen. 

JOSEPHA ALBRECHT, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, erklärt dazu:„Wohneigentum muss zuallererst dem Grundrecht Wohnen dienen und nicht der Wertanlage! Künstliche Verknappung des Wohnraums als Investmentstrategie und ähnliche Maßnahmen müssen unterbunden werden, wofür die GRÜNE JUGEND Brandenburg auch Mittel des zivilen Ungehorsams unterstützt, um aktivistisch gegen umweltschädliche und sozialunverträgliche Wohn- und Baupolitik vorzugehen. Attraktiver Wohnraum darf nicht nur für die obersten 10 Prozent der Gesellschaft zur Verfügung stehen – Wohnen muss als Grundrecht der Marktlogik entzogen werden!“ 

GERRIT ALINO PRANGE, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, ergänzt:„Klimaverträglicher Neubau und sozialgerechte Mietpreise haben für uns Priorität. Der Verbrauch von Flächen und Ressourcen muss bei der Wohn- und Baupolitik immer umwelt- und sozialverträglich abgewogen werden. Luxussanierungen im großen Stil, Spekulationsobjekte und Flachbauten für wenige Personen sind nicht mehr zeitgemäß. Während der Wohnraum im Speckgürtel knapper wird, fehlt einigen Regionen in Brandenburg die infrastrukturelle Unterstützung. Wie setzen uns dafür ein, dass beide Probleme nicht getrennt voneinander, sondern gemeinsam gedacht und gelöst werden. Deswegen solidarisieren wir uns mit progressiven Wohnprojekten sowie Volksbegehren und sonstigen Initiativen, die alternative Wohnlösungen darstellen.“ 

Zusätzlich zum Leitantrag „Grundrecht statt Ware – Wohnen für alle“ befasst sich die Landesmitgliederversammlung mit Anträgen zur Stärkung jüdischen Lebens in Brandenburg, der postkolonialen Verantwortung des Landes, dem kommenden Bundestagswahlkampf sowie inklusiveren Strukturen bei der GRÜNEN JUGEND Brandenburg und der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg. Außerdem wählt sie eine genderpolitische Sprecherin, zwei Ostbeauftragte sowie ein neues Redaktionsteam für das Mitgliedermagazin „PAMPA“. Ausgewählte Anträge finden Sie im Anhang.  

Hintergrund:Die Landesmitgliederversammlung ist das oberste beschlussfassende Organ der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, der parteinahen Jugendorganisation von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg. Sie setzt sich aus allen anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern zusammen. Die LMV tagt öffentlich und tritt mindestens zweimal jährlich zusammen. Die LMV bestimmt die Grundlinien für die politische und organisatorische Arbeit des Landesverbandes, beschließt die Arbeitsplanung für das laufende Jahr, legt den Haushalt fest, beschließt über eingebrachte Anträge, wählt den Landesvorstand der GJ Brandenburg und Votenträger*innen für Listenaufstellungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg und beschließt über themenspezifische Fachforen und regionale Basisgruppen.

PRESSEMITTEILUNG VOM 26.06.2021