Auf ihrer digitalen Mitgliederversammlung legte die GRÜNE JUGEND Brandenburg am Wochenende die inhaltlichen Schwerpunkte für den kommenden Wahlkampf fest. Die Kandidat:innen der Junggrünen für die Bundestagswahl, Anna Emmendörffer und Antonius Naumann, möchten die Forderungen ins Parlament tragen.

„Wir brauchen ambitionierte Gesetzesinitiativen auf Bundesebene, damit wir die Klimakrise in den Kommunen effektiv bekämpfen können – mit einer Solarpflicht, strengen Energie- und Wärmestandards für Gebäude, finanziellen Unterstützungsprogrammen für energetische Sanierungen und der Stärkung von Fuß- und Radverkehr in der Straßenverkehrsordnung. Über allem steht, dass die Maßnahmen zum Klimaschutz auch sozial gerecht sind. Dieses Spannungsfeld in Einklang zu bringen wird die zentrale Aufgabe der nächsten Bundesregierung sein“, ist ANNA EMMENDÖRFFER überzeugt.

„Wenn wir Schluss machen wollen mit wachsender sozialer Ungerechtigkeit, mit Investitionsstau in Klimaschutz, Bildung und Digitalisierung müssen wir für progressive Mehrheiten kämpfen. Wir wollen die Union in die Opposition schicken. Dafür ziehen wir in den Bundestagswahlkampf“, kommentiert ANTONIUS NAUMANN.

Anna Emmendörffer (25) studiert „Urbane Zukunft“ in Potsdam und ist grüne Fraktionsvorsitzende in der Teltower Stadtverordnetenversammlung.
Bei den Brandenburger Bündnisgrünen ist sie Co-Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Feminismus und des Kreisverbands Potsdam-Mittelmark.
Sie bewirbt sich auf Listenplatz 3 der bündnisgrünen Landesliste zur Bundestagswahl.

Mail: anna@gj-bb.de
Anna Emmendörffer (Facebook), anna_emmendoerffer (Instagram), AnnaEmmend (Twitter)

Antonius Naumann (22) ist in Magdeburg aufgewachsen, studiert Informatik in Potsdam und arbeitet als Software-Entwickler.
Bei den Brandenburger Bündnisgrünen koordiniert er die Landesarbeitsgemeinschaft Digitales.
Er bewirbt sich auf Listenplatz 4 der bündnisgrünen Landesliste zur Bundestagswahl.

Mail: antonius@gj-bb.de
antoniusnaumann (Intagram), NaumannAntonius (Twitter)