Pressemitteilung vom 26.12.2019
GRÜNE JUGEND Brandenburg
Sofortige Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Lesbos
Aktuell sind über 15.000 Menschen in einem Lager auf Lesbos unter den widrigsten Umständen zusammen gepfercht. Ein Drittel dieser Menschen sind Kinder. Viele leiden an Hunger, Kälte und psychischen Problemen.
Die GRÜNE JUGEND Brandenburg fordert die Brandenburger Kenia Regierung dazu auf, eine sofortige Flüchtlingsaufnahme aus Griechenland zu ermöglichen.
Josepha Albrecht, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, erläutert: „Was wir fordern ist das mindeste an Menschlichkeit. Die GRÜNE JUGEND Brandenburg fordert die Kenia Regierung auf, sich in der Bundesinnenministerkonferenz für eine Aufnahme von minderjährigen Flüchtlingskindern einzusetzen. Es müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden. Wir dürfen nicht weiter schweigend zusehen. Wir sind verpflichtet Hilfe zu leisten und zwar jetzt!
Gerrit Alino Prange, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, ergänzt: „Insbesondere Michael Stübgen, Innenminister der Christdemokraten, muss ein humanitäres Signal senden. Wir fordern sofortiges Handeln, bevor es für die Kinder auf Lesbos zu spät ist! Für das kommende Jahrzehnt und den wichtigen Paradigmenwechsel im Umgang mit Geflüchteten, wäre es ein notweniges Zeichen. Hier muss vor allem schnellst möglich eine europäische Lösung gefunden werden!