Heute erreichte uns das Antwortschreiben der Deutschen Bahn, mit dem sie auf unsere Bitte nach Prüfung der Einführung niedersorbischer Zugansagen im Süden Brandenburgs eingegangen ist:

Die DB Regio wird die Aufnahme niedersorbischer Zugansagen nicht realisieren. In der Vergangenheit wurden englische und später auch polnische Ansagen implementiert. Dies hatte zur Folge, dass sich viele Reisende gestört fühlten und extrem stark beschwerten. Im Ergebnis mussten die fremdsprachigen Ansagen wieder herausgenommen werden. Um den Unmut der Reisenden nicht noch ein weiteres Mal zu provozieren, bitten wir für unsere Entscheidung um Verständnis. Wir möchten Sie aber auf die Verkehrsstationen hinweisen, die schon mit entsprechender Schrift ausgestattet sind.

Schade, dass die Bahn generalisierend den Unmut „der“ Reisenden dafür verantwortlich macht, dass sie darüber hinaus eine schützenswerte Minderheit ihrer KundInnen
diffamiert. Traurig, dass sich das „Reiseland Brandenburg“ so etwas leisten zu können scheint.