Am 12.9.2008, dem fünften Tag ihrer Lausitztour, demonstriert die GRÜNE JUGEND Brandenburg um 15:00 Uhr in der Spremberger Straße in Cottbus für einschneidende Maßnahmen beim Klimaschutz und eine Kehrtwende in der Energiepolitik. Mit Schutzanzügen und Atemmasken soll auf die enorme Umweltbelastung durch den starken CO2-Ausstoß in der Lausitz hingewiesen werden. Unterstützt wird die GRÜNE JUGEND an diesem Tag von AXEL VOGEL, dem Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg.

Sarah Benke Dazu erklärt SARAH BENKE, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Brandenburg: „Der größte deutsche Klimakiller steht direkt vor unserer Haustür! Das Kraftwerk Jänschwalde ist allein für 2 % des jährlichen deutschen CO2-
Gesamtausstoßes verantwortlich und Europas fünftgrößte Klimaschleuder.“

Laut BENKE seien durch die Braunkohleverstromung in der Lausitz Menschen, Tiere und Pflanzen erhöhten Gesundheitsrisiken ausgesetzt, die es zu vermeiden gelte. Sie verlören einen großen Teil ihrer heimatlichen Umgebung und Erholungsgebiete und müssten mit Lärm und Staub aus den Tagebauen leben.

„Deutschland als viertgrößter CO2-Emittent muss endlich seinen Kyoto-Pflichten nachkommen! Da unsere Landesregierung aufs Engste mit dem Energiekonzern Vattenfall verbandelt ist, ist von ihr ein Umdenken nicht zu erwarten. Wir appellieren an jedeN einzelneN: Unterstützt das Volksbegehren gegen neue Tagebaue, wechselt euren Stromanbieter und bezieht nur noch klimafreundlichen Strom!“, so SARAH BENKE weiter.

Die GRÜNE JUGEND Brandenburg unterstützt sowohl das Volksbegehren ‚Keine Neuen Tagebaue‘, als auch die Demonstration der Klima-Allianz am 13. September vor dem Kraftwerk Jänschwalde.

Die nächsten Termine der
Tour:

12.9.2008, 15:00 Klima-Aktion in Cottbus
13.9.2008, 14:00 Demonstration vor dem Kraftwerk Jänschwalde