Das Sommerseminar der Ost-Landesverbände vom 17.-19. August verlief sehr erfolgreich. Zwar ließ die TeilnehmerInnenzahl ein bisschen zu wünschen übrig, doch umso mehr überzeugte das inhaltlich starke Programm mit einer Mischung aus aus Spaß und Information. So begann das Wochenende mit einem lockeren Planspiel, bei dem die Grüne Jugend wieder einmal ihr Talent zur konstruktiven Diskussion unter Beweis stellte.

Das Planspiel drehte sich um die fiktive Kleinstadt „Perficadizona“, welche unter einem hohen Altersdurchschnitt leidet. Den von der Stadtverwaltung bereitgestellten Etat mussten verschiedene Interessengruppen nun gerecht aufteilen.

Am nächsten Tag wurden wir zum Thema „Keine Kohle mehr – Lausitz ohne Braunkohle“ von den beiden zwei Referenten Winfried Böhmer, der uns über die ökologischen Folgen des Braunkohletagebaus berichtete und Heiko Glawe, der ein Diskussionspapier des DGB zum Thema der zukünftigen
regionalen Entwicklung der Lausitz vorstellte, auf den neuesten Stand der Dinge gebracht. Außerdem nahmen wir uns Zeit, uns mit der Problematik der Jugendarlamente und der Hausbesetzungen zu beschäftigen. Letzteres wird in der Nachbereitung in einen Antrag für den nächsten Bundeskongress im November umgewandelt. Daran könnt ihr euch gern im Wiki des Bundesverbandes beteiligen. Neues „Praxiswissen“ im Umgang mit der NPD wurde uns außerdem vom mobilen Beratungsteam vermittelt. Einen ausführlichen Bericht sowie einige weitere Dokumente (wie die erarbeitete Position zur Hausbesetzung und ein Argumentationstraining gegen NPD-Parolen) findet ihr innerhalb der nächsten Tage hier.