Die GRÜNE JUGEND Brandenburg begrüßt die Pläne der Abcann Germany GmbH, in der Lausitz eine 10.000 m² große Anlage zum Anbau von Cannabis zu errichten. Das zeigt, dass fortschrittliche Politik, wie die Legalisierung der Abgabe von Cannabis, mehr für strukturschwache Regionen bringt, als ewiggestriges Beharren auf uralten Technologie. Dazu Robert Funke unser Sprecher bei der GRÜNEN JUGEND Brandenburg: „In dieser geplanten Hightech-Pflanzanlage könnten Arbeitsplätze für bis zu 300 Menschen geschaffen werden. Das ist einer der auflebenden Wirtschaftssektoren, der viele Chancen für Regionen wie die Lausitz birgt, die sich aktuell im Strukturwandel befinden und Perspektiven für neue Arbeitsplätze brauchen.“ Die GRÜNE JUGEND fordert schon seit langem eine Legalisierung von Cannabis für den privaten Konsum. „Arbeitsplätze und Mehreinnahmen durch Steuern sind hier ein super Nebeneffekt“, so Ricarda Budke, die Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Brandenburg. „Auch kann damit die Abgabe von Cannabis an Minderjährige besser kontrolliert werden, der Schwarzmarkt wird eingedämmt und jetzt mal ganz ehrlich: Wenn ich in Deutschland die Möglichkeit habe, ein Feierabendbier nach dem anderen zu trinken, mit welcher Begründung verbietet man mir dann noch den Feierabendjoint? Man sollte unseren Mitmenschen wohl etwas mehr Verantwortungsbewusstsein zutrauen, so wie es bei Alkohol und Nikotin schon seit langem gemacht wird.“