IMG_3264Am Samstag, 30.05., stand die erste von mehreren geplanten Aktionen der Grünen Jugend in diesem Sommer an: Mit S-Bahn, Zug und schließlich mit dem Fahrrad quer durch den sonnendurchfluteten Wald ging es ins Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zum Ökodorf Brodowin.

Schon die Fahrradtour durch den sonnendurchfluteten Brandenburgischen Wald war den Ausflug wert. Angekommen in Brodowin wurde sich zunächst mit leckerem vor Ort hergestelltes Eis erfrischt, bevor es eine Führung über den Hof gab.

Die 13 Teilnehmer*innen lernten so über die Geschichte des Hofs, die Aufzucht der Tiere nach Demeterregeln sowie die Schwierigkeiten, die in der Vermarktung entstehen. Wie unser Fachmann von der LAG Landwirtschaft, Michael Ahlers, berichten konnte, geben die Deutschen im europaweiten Vergleich mit den geringsten Prozentsatz ihres Einkommens (6-10%) für Nahrungsmittel aus, weshalb Biolebensmittel, die zum Teil vergleichsweise teuer sind, oft einen schweren Stand haben.

IMG_4730

semiprofessionelles Abschlussfoto im Zug
stehend v.l: Vanessa, Luzie (verdeckt), Marlene, Franka, Melisa, David, Jakob, Johann (verdeckt) und Tristan
kniend: Nane und Ida
Christin musste leider schon früher los.

Nach mehr als 1,5 lehrreichen Stunden und interessanten Einblicken aus erster Hand wurde dann bei veganer Linsensuppe (zum Nachkochen sehr zu empfehlen) über das Volksbegehren gegen Massentierhaltung (mehr Informationen unten) und vieles mehr diskutiert – Danke hier nochmals an Michael für die Expertise.

Da es auf Grund eines platten Reifens auf der Rückfahrt etwas knapp wurde, konnte leider kein gemeinsames Foto mehr im Sonnenschein geschossen werden. Dafür wurde das dann in der Bahn nachgeholt.

 

Mehr Bilder vom Ökodorfbesuch:

Vormerken: Das Volksbegehren ist die zweite Stufe der direkten Mitbestimmung aller Brandenburger*innen. Nachdem die Volksinitiative gegen Massentierhaltung trotz 34.000 Unterschriften im Landtag von allen Parteien außer Bündnis 90/Die Grünen abgelehnt wurde, startet am 26. Juni das Volksbegehren. Mehr Infos unter: http://www.agrarwen.de