Hier seht ihr die Brandenburger Delegation auf dem BuKo in Dortmund. Das Motto lautete “Aufbruch wagen”.

 

  • Nach der Bundestagswahl beschäftigte sich der 49. Bundeskongress vor allem mit der Frage, welche konkreten Punkte die GRÜNE JUGEND im künftigen Koalitionsvertrag sehen möchte. Wir erhoffen uns einen Aufbruch in eine Legislatur, in der globale Gerechtigkeit, menschliche Flüchtlingspolitik und umweltfreundliche Stromerzeugung im Mittelpunkt stehen. Hierzu verabschiedete die GRÜNE JUGEND mit großer Mehrheit der Stimmen, darunter die Stimmen der GRÜNEN JUGEND Brandenburg, den Antrag “Jamaika hin oder her: Was wir von der kommenden Bundesregierung erwarten”. Diesen gibt es hier in voller Länge: https://bv.antrag.gruene-jugend.de/buko49/motion/686

 

  • Die GRÜNE JUGEND Brandenburg hat auf dem 49. Bundeskongress der GRÜNEN JUGEND in Dortmund den Antrag “Tegel schließen: Brandenburg und Berlin aufatmen lassen” eingebracht. Dieser wurde mit sehr großer Mehrheit angenommen. Hier findet ihr unseren Antrag: https://bv.antrag.gruene-jugend.de/buko49/motion/685

 

  • Auf jedem Bundeskongress gibt es ein Treffen aller Mitte-Ost-Bundesländer, also mit allen Anwesenden aus Thüringen, Sachen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Diesmal war außerdem der Berliner Landesverband dabei. Wir haben unsere Erfahrungen aus dem Bundestagswahlkampf ausgetauscht, über das Basisseminar Mitte-Ost gesprochen, das im Dezember in Leipzig stattfinden wird, sowie bereits einige Absprachen zum anstehenden Mitte-Ost-Kongress im Frühjahr 2018 getroffen.