Einladung zur LMV am 23. und 24. Februar in Oranienburg

Ein liebes Hallo an euch,

Es ist schon wieder Februar und damit steht auch schon die erste Landesmitgliederversammlung in diesem Jahr an. Als Ort haben wir uns mal wieder für die Jugendherberge Sachsenhausen in Oranienburg entschieden. Bisher haben wir dort sehr gute Erfahrungen gemacht, vor allem war der Anfahrtsweg dorthin für die meisten von euch immer recht unkompliziert.

Unser Workshopthema wird dieses mal Netzpolitik – Kontroverse und Entwicklung sein. Mit diesem wollen wir uns am Samstag auseinandersetzen.

Im Mittelpunkt sollen Datenschutz und die Informationsfreiheit stehen. Wie gehen wir mit unseren eigenen Daten um und welches Gewicht haben sie inzwischen für das Funktionieren großer Konzerne wie Facebook? Wie werden Daten gespeichert und welche gesetzlichen Rahmenbedingungen gibt es dafür?

Weiterhin spannend ist der Blick auf die Einflussmöglichkeiten von Netzaktivisten auf die politische Sphäre Konkretere Angaben zu den ReferentInnen erhaltet ihr noch per Mail, bisher sind wir noch dabei zu planen.

Die eigentliche Mitgliederversammlung wird dann am Sonntag beginnen. Hier möchten wir mit euch die Anträge besprechen, vor allem die Änderungsanträge zur Finanzordnung und zur Satzung, den Haushalt noch einmal besprechen und ganz wichtig: neu wählen! Es sind noch einige wichtige Plätze frei, für die sich alle bewerben können: als SchatzmeisterIn, SprecherIn und wir brauchen auch noch einige BeisitzerInnen. Um euch besser vorstellen zu können worum es dabei geht, erhaltet ihr auch noch einmal eine Beschreibung der Ämter anbei.

Ansonsten soll wie immer auch noch viel Zeit sein zum gemeinsamen Austausch, unter anderem bei der Abendgestaltung, für Verbesserungsvorschläge und sonstige Themen die euch interessieren.

Wir freuen uns auf ein spannendes, lustiges und lockeres Wochenende mit euch und hoffen euch in Oranienburg begrüßen zu dürfen.

Wenn ihr im Vorfeld noch Fragen habt, meldet euch ruhig bei uns und wir helfen euch weiter.

Bitte tragt euch ins Doodle ein, auch wenn ihr nicht kommt: http://doodle.com/76chtur2mszumyhv

Hier noch der Ablaufplan:

Samstag

11:00          Ankunft, Vorstellungsrunde, Mittagessen

13:00          Workshop 1

15:00          Kaffeepause

16:00          Workshop  2

18:00          Abendbrot

19:00          Abendgestaltung

 

Sonntag

9:00            Frühstück

10:00          Beginn Mitgliederversammlung

12:00          Mittagspause

13:00          Fortsetzung Mitgliederversammlung

Einladung zur 2. Landesmitgliederversammlung (LMV) 12./13. Mai 2012, Jugendherberge Ravensbrück

Hallo liebe Leute,

wir dürfen euch zur 2. Landesmitgliederversammlung 2012 einladen. Wieder wird der Landesmitgliederversammlung ein thematischer Schwerpunkt vorausgestellt – „Flüchtlingspolitik – Festung Europa“. Dazu wollen wir uns auf einen kleinen Vergleich einlassen. Beginnen wollen wir mit einer Führung durch das Konzentrationslager Ravensbrück. Hierbei reisen wir in der Zeit zurück und werden mit Flucht, Verfolgung und Vertreibung von damals konfrontiert. Danach wollen wir uns mit der Flucht von heute beschäftigen, indem wir Harald Glöde vom borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V. begrüßen dürfen. Dazu sagt die Sprecherin, Christin Wiech: „Flucht, Verfolgung und Vertreibung lassen sich nicht nur in der Vergangenheit finden, sondern sind heute immer noch aktuell. Menschen, die flüchten und in einem anderen Land aufgenommen werden wollen, treffen auf viele Hürden und oft auch auf Fremdenfeindlichkeit.“ Die Umstände
der Flucht im Wandel der Zeit möchten wir mit den beiden Beiträgen kennenlernen. Anschließend soll die Diskussion nicht zu kurz kommen.

Dem Seminartag wird die Landesmitgliederversammlung am Sonntag folgen. Hier stehen neben den üblichen Jahresberichten vor allem die Nachwahlen zum Vorstand auf dem Programm. Nachgewählt werden bis Ende diesen Jahres: ein_e Sprecher_innen und 2 Beisitzer_innen. Bewerbt euch – die Grüne Jugend und vor allem die Zukunft braucht euer Engagement! Zu den Formalitäten folgt noch ein seperates Schreiben.

Außerdem wollen wir nochmal über den vegetarischen Antrag reden (diesmal über die genaue Formulierung), der auf der letzten LMV im Februar beschlossen wurde.

Als Ort steht die Jugendherberge Ravensbrück fest. Für Verpflegung ist natürlich wieder gesorgt – vegetarisch bzw. auch vegan! Schlafen werden wir dort. Bettwäsche ist inklusive.

Aktuelle Infos werden über den Verteiler geschickt bzw. findet ihr auch bei Facebook. Bei Fragen meldet euch einfach bei
uns.

Nochmal eine Übersicht unserer Kontaktdaten:
Politische Geschäftsführerin Nadine Wancsucha:

Sprecherin Christin Wiech:

Florian Maaß (Bürostelle)

Und nun ganz wichtig – der Doodle-Link:

http://www.doodle.com/qht5z2zcu77s32ux

Tragt euch bitte unbedingt bis 2. Mai ein! Das gibt uns Planungssicherheit. Essen bekommen wir von der Jugendherberge. Daher unbedingt die Essenszeiten im Ablauf beachten!

Für die Wegfindung könnt ihr den Link der JH benutzen:
http://www.jh-ravensbrueck.de/anreise-ohv-fbh.html

Grüne, stachlige Grüße Euer Landesvorstand

nAblauf

Sonnabend

11 Uhr Anreise, Vorstellungsrunde
12 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Führung durch das KZ Ravensbrück zu Fluch, Vertreibung und Verfolgung damals
16 Uhr Kaffeepaus, Workshop: Flüchtlinge heute
18 Uhr Abendessen
19 Uhr Diskussions- und Fragerunde
20.30 Uhr Abendgestaltung

Sonntag

8.00 Uhr Frühstück
9 Uhr Beginn Mitgliederversammlung
12 Uhr Mittagspause
13 Uhr Fortsetzung Mitgliederversammlung
16 Uhr Ende, Verabschiedung, Aufräumen

Bericht von der LMV

Hallo liebe Leute,

die 1. Landesmitgliederversammlung dieses Jahres ist vorbei. Wir haben das Wochenende in der sehr schönen Jugendherberge in Oranienburg-Sachsenhausen mit spannenden Beiträgen verbracht.

Die Workshops präsentierten das gesetzte Thema der LMV „Vegan und vegetarisch Leben“.

Der erste Workshop wurde von Christian Vagedes geleitet. Wenn wir geglaubt hatten, dass es hier um das reine vegane Essen gehen sollte, irrten wir. Der Vorsitzende der Veganen Gesellschaft ließ viel mehr verlauten. So hat das vegan Essen etwas mit Frieden zu tun. Ein Mensch, der „friedlich“ isst, sprich Tiere verschont, verschont auch Menschen. Er bietet Schutz für alle Lebewesen. Vegan sein bedeutet
Gerechtigkeit. Der Welthunger wäre so gut wie Geschichte, wenn man nicht viele Tonnen Futtermittel erst für die Tiere anbaut, um sie dann auszubeuten, sondern den direkten Weg zum Menschen gehen würde. Vegan sein heißt Schutz für den Regenwald. Sojafelder über Sojafelder, auch genetisch manipuliert, sorgen dafür, dass der Regenwald immer kleiner wird – und alles nur, damit pflanzliches Eiweiß in tierisches umgewandelt wird. Der Workshop gab uns das Gefühl, dass es somit nicht um eine Mahlzeit geht, die keine tierischen Produkte enthält, sondern dass eine ganze Erde daran hängt. Auf Fragen warum nicht viel mehr Menschen diese Form des friedvollen Lebens annehmen, wurden Antworten entwickelt. Das jetzige Nahrungssystem ist abhängig von Konzernen. Jene ködern die Leute mit Werbung. Hier wird ein System der Gedankenlosigkeit aufrechterhalten, was uns zu unkritischen Konsumenten macht.

Im zweiten Workshop gab uns Andreas Schneider vom VEBU einen Einblick in die vegetarisch lebende Bevölkerung. Er sprach
vom schrittweisen Verzicht auf Fleisch und letztendlich auch von sämtlichen tierischen Produkten. Seine anschauliche Powerpoint-Präsentation belegte mit Zahlen wie z.B. der Wasserverbauch allein durch die Produktion von Fleisch, Milch, Käse und anderen tierischen Produkten enorm hoch ist. Er zeigte uns Kurzfilme und Dokumentationen zum Thema Eier-, Milch- und Fleischproduktion. Das Resultat war schmerzhaft. Kühe stehen in engen dunklen Ställen. Ihre Körper sind geschunden vom dicken Euter, der Enge und dem harten Boden und schlechten Essen. Dicke Geschwülste hindern die Tiere am normalen Laufen. Schweine gaben ein ebenso scheußliches Bild ab. Speziell für die Enge gezüchtete Tiere zwängten sich im Stall. Küken wurden in Fließbandarbeit nach männlich und weiblich getrennt. Männliche Küken wurden lebendig vergast oder zerkleinert. Am Ende lagen Berge von toten Küken auf nackten Fließen und wurden mit Schaufeln in große Tonnen befördert. Dabei musste auch die biologische Branche entlarvt werden. Auch hier muss
Wirtschaftlichkeit gesichert sein. So ist es kein Freibrief für tierische Produkte nur weil man sie biologisch erwirbt und verzehrt.

Beide Workshops überzeugten uns davon, dass es so nicht weitergehen kann. Wir fordern daher von Bündnis 90/Die Grünen in Brandenburg und auf Bundesebene, dass sie jegliches Fleisch von ihrer Speisekarte bei allen politisch organisierten Veranstaltungen entfernen. Als Grünen Jugend Brandenburg wollen wir hier eine Vorreiterrolle aufnehmen.

Wir bedanken uns bei den beiden Referenten Christian Vagedes und Andreas Schneider für ihr Kommen und ihr Engagement.

Außerdem freuten wir uns über das Kommen von Helena aus der Strukturkommission und Norma vom Landesvorstand in Sachsen.

Das Wochenende war für so Manche die letzte Zeit als Mitglied bei der GJ. Wir müssen uns leider von Britta und Clemens verabschieden, die ihre letzte LMV nun erlebt haben. Wir möchten uns als Vorstand im Namen aller Gj-Leute von Brandenburg für die wunderbare Zeit mit ihnen
bedanken. Tausend Dank für euer Engagement auch im Landesvorstand und bei so manchen schwierigen Aufgaben in der letzten Zeit. Die GJ Brandenburg sagt Tschüß.

Landesmitgliederversammlung 18./19. Februar in Oranienburg

Hallo liebe Leute,

das neue Jahr hat begonnen und wir möchten nicht viel Zeit verlieren, denn es gibt wieder viel zu tun. So habt ihr hier die Einladung zu unserer ersten LMV dieses Jahres vor euch. Wieder wird der Landesmitgliederversammlung ein thematischer Schwerpunkt vorausgestellt – Vegetarisches und veganes Leben. Diese Lebensformen haben heute kaum noch etwas mit reiner Gesundheitsbewusstheit zu tun. Vielmehr stehen dahinter Überzeugungen, ja eben ein ganzes Leben. Immer mehr Menschen setzen sich bewusst mit dem Tier als Lebewesen auseinander und sehen hinter ihm viel mehr als nur ein Stück Fleisch, sondern ein gleichberechtigtes Lebewesen mit Gefühlen und einem Recht auf ein friedvolles Leben und einen würdevollen natürlichen Tod. Wir möchten euch für diese Lebensformen sensibilisieren und mit euch gemeinsam einen Blick in die Zukunft werfen. So soll nicht nur die
dahinterstehende Motivation beleuchtet werden, sondern auch vegetarische und vegan wirtschaftende Betriebe sollen zu Wort kommen. Es sollen Szenarien entwickelt werden für eine Welt ohne das Tier als „Nutztier“. Außerdem soll ein Blick in andere Länder und auf andere Kontinente erfolgen, um herauszufinden wie anderorts damit umgegangen wird. Referenten von VEBU, Vegane Gesellschaft Deutschland, Viana, Oya, Schrot und Korn und Bioland sollen uns dabei unterstützen das vegetarische und vegane Leben kennenzulernen. Anschließend soll die Diskussion nicht zu kurz kommen. Besondere Aufmerksamkeit möchte dabei auch einer längerfristigen Aktion geschenkt werden. Geplant ist es eine Satzungsänderung für Bündnis 90/Die Grünen zu erwirken, die vorschreiben soll, dass alle von der Partei organisierten und durchgeführten Veranstaltungen vegetarisch sein sollen. Die Sprecherin Nadine Wancsucha sagt dazu: „Hier stellt sich die Frage, was grün sein bedeutet. Was motiviert mich, mich einer grünen Partei anzuschließen. Vor
allem eine selbst vorgelebte grüne Lebensweise. Fleischfreiheit schließe ich hier mit ein. Es ist keine Neuigkeit, dass der Fleischkonsum der Menschheit und die damit verbundene Massentierhaltung Tonnen von Methan und CO2 produziert – schädliche Klimagase, die keinesfalls von grüner Lebensweise zeugen.“

Dem Seminartag wird die Landesmitgliederversammlung am Sonntag folgen. Hier stehen neben den üblichen Jahresberichten vor allem die Vorstandwahlen auf dem Programm. Gewählt wird wie immer für 1 Jahr: ein_e Politische_r Geschäftsführer_in, 2 Sprecher_innen, 2 Beisitzer_innen und ein_e Schatzmeister_in. Bewerbt euch – die Grüne Jugend und vor allem die Zukunft braucht euer Engagement! Zu den Formalitäten folgt noch ein seperates Schreiben.

Wenn ihr euch für eines der Ämter bewerben wollt, bewerbt euch doch bitte im voraus mit einem kleinen Schreiben über die Intern-Liste!

Außerdem wollen wir uns eventuell als Verein gründen oder Teilorganisation der
Grünen werden. Dazu wird es jeweils einen Antrag geben, der dann zur Abstimmung steht.

Wenn ihr Änderungsanträge habt, wäre es schön wenn ihr sie noch vor der LMV per Mail verschickt.

Als Ort steht die Jugendherberge Oranienburg fest. Für Verpflegung ist natürlich wieder gesorgt – vegetarisch bzw. auch vegan! Schlafen werden wir dort. Bringt also bitte wieder einen Schlafsack mit.

Aktuelle Infos werden über den Verteiler geschickt bzw. findet ihr auch bei Facebook. Bei Fragen meldet euch einfach bei uns!

Einladung zur LMV am 10./11. Oktober in Cottbus

Echinacea purpurea

Liebe Mitglieder und SympathisantInnen,

unsere nächste Landesmitgliederversammlung (LMV) steht vor der Tür. Diesmal seid ihr herzlich eingeladen am 10. und 11. Oktober in Cottbus mit dabei zu sein.

Am Samstag wollen wir uns dem Thema Ökologie und Wirtschaft in der Lausitz widmen und anschließend eine Aktion zum Thema Braunkohle gemeinsam mit der Umweltgruppe Cottbus starten. Am Sonntag werden wir uns mit der Auswertung der Landtags- und Bundestagswahl in Brandenburg, Finanzen und mit der Wahl der neuen Landesvorstandsmitglieder beschäftigen.

Continue reading »